Karahundsch

Infolge der eingehenden Untersuchungen des armenischen herausragenden Physikers, Ingenieurs, Doktors der technischen Wissenschaften, Professors, Akademikers Paris Heruni informieren wir uns darüber, dass Karahundsch (auch bekannt als “Steine der Krieger”, “steinerne Armee”, “Steine-Mächte”) eine prähistorische metallische Errichtung ist, eines der uralten Observatorien in der Welt, ein vom Staat geschütztes, historisch-kulturelles Gehege. Karanudsch befindet sich in der Provinz Sjunik nicht weit von der Stadt Sisian am linken Ufer des Nebenflusses Darb auf einer Höhe von 1170m über dem Meeresspiegel. Das Volk nennt diese archäologische Zone “Soraz Karer”, und den Namen “Karahundsch” hat der Akademiker Heruni angeboten, der in dieser Zeit mit Untersuchung und Forschung dieses Komplexes beschäftigt war. Im Jahre 2004 wurde dieser Komplex von der Regierung von Armenien als “Observatorium von Karahundsch” umbenannt. Das Volk nennt den Ort oft als “Ziz Karer”, “Dik-dik Karer”, d.h. “nach oben gestreckte, abstehendе Steine”. Über den Alter von Karahundsch gibt es keine bestimmte Angaben. Paris Heruni schreibt in seinem Buch “Armenier und alte Armenien”, dass Karahundsch  vor mehr als 7500 Jahren errichtet wurde. Er knüpft sich an seine eigenartigen Untersuchungsmethode an. Es ist auch vollkommen interessant, dass die andere riesige metallische Errichtung “Stonehenge”, die sich in Großbritannien befindet, wurde genau nach dieser Methode untersucht, was in der wissenschaftlichen Welt allgemein verbreitet ist. Karahundsch besteht aus einigen Errichtungsgruppen, wie auch aus einzelnen Steinen, die zusammen ein metallisches Denkmal-Meisterwerk bilden. Der gesamte Komplex besteht aus zentralem Kreis, nördlichen und südlichen Teilen, aus dem nord-östlichen steinernen Pfad, direkter Linie, die den Kreis durchkreuzt und aus dem stehenden riesigen Basaltseteinen. Die Höhe der Steine schwankt vom 0.5 bis 3 m, und wiegen sie bis 10 Tonne. Die Steine sind von den steinernen Büchen hierhingebracht, die sich in der Schlucht von Darget befindet. Die Steine wurden durch die verdrillten Kabel und Packtiere getragen. Im Observatorium wurden in den Steinen Lücken gemacht und von ihnen astronomische Instrumente ertsellt. Der zentrale Kreis besteht aus 40 ovalförmigen Steinen mit spitzen Höhen, im Zentrum gibt es ganze Steinhaufenruinen, wo, vermutlich, früher ein Tempel stand. Neugierig kann man sagen, dass eben diese Proportionen auch der Tempel von Garni hat. Die nördlichen und südlichen Teile von Karahundsch bestehen entsprechend aus 80 und 70 riesigen einzelnen Steinen, die auch Lücken in sich haben. Sowas kann man auch im nord-östlichen Teil des Komplexes sehen. Die direkte Linie kreuzt den Kreis durch und fasst den nördlichen Teil mit dem südlichen zusammen. Die Linie umfasst 20 Steine, von denen nur 6 Steine Lücken haben. In verschiedenen Teilen des Komplexes gibt es einzeln stehenden Steine, die in den westlichen und östlichen Seiten voneinander in einer 90 m Entfernung stehen. Es ist möglich, dass diese Steine für die gezielte Beobachtung gebraucht wurden. Die in den Steinen gemachte Lücken sind seltene Erscheinungen in den uralten Denkmälern, die die gezielte Orientierung, Zielgenauigkeit, Stabilität und Beständigkeit bewahrten. Die Lücken sind mit Instrumenten aus Ton gemacht und die Innenfläche sind glatt und auspoliert.

3D view Zorats Qarer (Qarahunj)