Der Kloster-Komplex Sanahin

In der armenischen Provinz Lori im gleichnamigen Dorf nicht weit von der Stadt Alawerdi befindet sich das majestätische und wundervolle Kloster Sanahin, das vom armenischen frommen König Aschot im Jahre 996 gegründet wurde. Er wurde ein unverwechselbares administratives Zentrum, eine Familiengruft, wie auch die Patriarchenresidenz des Königshauses Kjurikjan. Sanahin war als ein kulturelles Zentrum mit einer Universität und reichsten Bibliothek bekannt. Ende des 12. Jhs. ist Sanahin in der Provinz Taschir das Eigentum und der Erholungsort  der Sakariden geworden. Zum klösterlichen Komplex Sanahin gehören: die Kirche von St. Gottesmutter (928-944) und die Kirche des Heiligen Retters, drei Narthizes, Bibliothek, eine Kapelle, das Gebäude der Akademie und eine kleine Kapelle von St. Gregor, die im gleichen Zeitraum von der Gattin des frommen Königs Aschot  errichtet wurde. Ein wunderbares Beispiel der armenischen Skulptur kann man auf der oberen Seite des östlichen Giebels sehen, wo der König Gurgen und sein Bruder  König Sembat gegeneinander dargestellt sind und in der Hand das Modell von Sanahin halten. Das Gebäude der Akademie- das Priesterseminar von Magistros des klösterlichen Komplexes gilt als ein einmaliges Beispiel des weltlichen Aufbaus von mittelalterlichen Armenien des X Jhs.. Eine einzigartige architektonischе Auflösung sind die Narthizes des klösterlichen Komplexes von Sanahin. Mit dem Ornament fällt besonders der östliche Giebel auf. Die Brücke von Sanahin, die von der Königin Waneni aufgebracht wurde, war eine der wunderschönen Ideen im derjenigen Zeitraum. Die Universität von Sanahin war eine der bedeutsamen und berühmten Einrichtungen von mittelalterlichen Armenien, wo sich auch das Zentrum der alten Handschriften befindet. Hier befanden sich auch Schulen der Rhetorik, Philosophie, Medizin, Musik; es wurden “sieben freie Künste” und andere Wissenschaften unterrichtet. Auf dem Terriotorium des Komplexes sind 50 Chatschkare aufbewahrt. Im Jahre 2001 wurde der klösterliche Komplex Sanahin in die Liste des Weltkulturerbes von UNESCO eingetragen.

3D view Sanahin