+37412249999

Wandern-6 Tage

Yerevan, Armenia (0)

Description

Der Wandersport ist eine Erscheinung der Aktivität und Kräftigkeit, Überwindung der Hindernisse, extreme Bedingungen  und am wichtigsten-eine gesunde Lebensweise.  Diese zwei unvergessliche Tage werden wir in den grenzlosen Weiten von Armenien verbringen und die Freiheit, Natur und ihre Schönheit genießen. Herzlich willkommen in Armenien.

Abholung im Flughafen “Swartnoz” und Transfer ins Hotel in Eriwan, Zeit für die Registration. Wir lassen das Gepäck im Hotel und bereiten uns auf die kommenden Reise vor.

Diese Tour, die von der Hauptstadt Eriwan anfängt und uns bis zur Stadt-Kurort Dschermuk , die sich in der Provinz Vajoz Dsor befindet, führt , beträgt eine 180 km Ausdehnung. Der Weg zu Areni ist ohne Hindernisse und glatt mit einer von 180 km Ausdehnung.

Das Dorf Areni

 Unterwegs halten wir uns im Dorf Areni auf. Das Gelände hat eine reiche Geschichte. Erst vor kurzem wurde der älteste Schuh der Welt in einer der Höhlen von Areni , diе 5500 Jahre alt war, gefunden. Es wurden auch uralte Kannen entdeckt, die darauf hindeuten, dass der Weinbau in Areni eine jahrhundertalte Geschichte hat. Heute haben wir Möglichkeit, den naturellen armenischen Wein zu kosten.

            Von Areni bis zu der Stadt Dschermuk ist 60 km. Die Nаtur bezaubert uns und ist unbeschreiblich schön. Auf den beiden Seiten des Weges erheben sich hohe Felsen und dicht gewachsene Bäume. In der Nähe von der Provinz Vajoz Dsor befinden sich historische Denkmäler, ein von denen ist Norawank, wohin wir weiterfahren.

 Norawank

Norawank ist ein klösterlicher Komplex, der in den 13-14 Jh. errichtet wurde. Er liegt auf dem Absatz eines nicht breiten Engpasses am Zufluss von Arpa. Dieser Ort ist für seine roten Felsen neben dem Komplex bekannt. Der klösterliche Komplex war der Sitz der armenischen Fürsten Orbeljan. Im Komplex-Gebiet sind einzigartige Chatschkars (Kreuzsteine) von unseren armenischen Künstlern gewahrt geblieben. Wir essen im Grünen zu Mittag, uns ein bisschen erholen und fahren nach unserer Route weiter.

Dschermuk

Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Dschermuk ist das Wasserbecken mit seinem schönen Namen- “die Perle”. Das Wasserbecken wurde im Jahre 1981 gebaut, dessen durchschnittliche Tiefe 20 m ist. Von der Brücke öffnet sich eine wundersame Aussicht auf die unendlichen Wälder und Steppen von Dschermuk.  Die Naturschönheit bezaubert uns vollkommen. Uns erwartet ein unvergesslicher Spaziergang durch Dschermuk –mit seinen gesunden Thermen, Wasserfällen. Wir besuchen auch die wunderschönen Bogengalerie von Dschermuk. Es gibt Wasserhähne, von denen trinkbares Mineralwasser läuft. Wir kosten dieses wundertätigen Wasser ab, genießen die frische Luft, die Grünen und Höhen, so dass wir von hier nicht weggehen wollen.

Durch die Stadt Dschermuk fließt der Fluß Arpa, dessen Schlucht teilt die Stadt. Durch die Schlucht fließt der Wasserfall namens “Locken der Meerjungfrau”. In der Schlucht gibt es auch steinerne Waren- das ultimative Herz und die Wunschbogen.

Wir werden im Hotel von Dschermuk übernachten.

Matenadaran

Yerevan Cascade

ZIZERNAKABERD

Noravank

Wir werden unsere Reise, die voll mit Rätsel ist, durch Armenien mit dem Geländewagen weitermachen.

Der Nationalpark

Erst nach der Überwindung der Hindernisse und des felsigen Berges können wir zum Nationalpark von Dschermuk fahren, wo es mehr als 50 Arte der Bäume gibt, die im Roten Buch aufgeführt sind. Hier werden wir zu Mittag essen und setzen die Bergenbezwingung bis zu seinem Gipfel fort.

Weiter gehen wir an den Alsee.

Der See Al

Der See hält für ein Paradies für die Liebhaber der aktiven Erholung. Unseren heutigen Spaziergang fangen wir vom See Al an, der sich in der Provinz Sjunik befindet und auf dem vulkanischen Hochland liegt, das eine Höhe von 3000 m über dem Meeresspiegel hat. Die durchschnittliche Tiefe des Sees beträgt 1.88 m. Die Natur hat alle Bedingungen für uns geschaffen, damit wir schön spazieren gehen, Fische fangen, sie selbst braten und essen im Grünen können. Das See fällt mit seinem reinen Wasser auf.

Nach dem Abendessen lassen wir die Zelte hier, um genau hier zu übernachten. Vor dem Schlafen genießen wir alle Reize der Natur, brennen Feuer an, braten Kartoffeln, singen Lieder zu Gitarre ums Feuer, tanzen, spielen vergnügliche Spiele usw..

Jermuk

Wir frühstücken im Grünen und fahren nach der Route weiter.

Dschermadschur(Istisu)

Wir gehen zur Siedlung Dschermadschur zu Fuß, die sich in der Republik Bergkarabach befindet. Das Mineralwasser von Dschermadschur neben den Quellen von Karwatschar(Qelbaidschar) in Arzach  sind gesund und gebräuchlich für die medizinischen Bäder.

Istisu besteht aus 2 Teilen: Nieder- und Oberistisu. Die Oberdschermadschur Quelle befindet sich auf einer Höhe von 2225 m über dem Meeresspiegel. In den Zeiten der Sowjetunion funktionierte hier ein Kurort, der zur Zeit nicht mehr funktioniert. Niededschermadschur (Istisu) befindet sich auf einer Höhe von 1700 m. Nach dem Baden in diesen medizinischen Thermen und der Entspannung essen wir zu Mittag, um letztendlich Kräfte und Energie zu erwerben.

Weiter sind wir auf der Suche nach dem Übernachtungsplatz.

Nach dem Frühstück lassen wir die Zelte, machen uns bequem, brennen Feuer an, braten Kartoffeln, spielen Spiele,  erholen uns, um gleich zu übernachten.

Wir frühstücken in den Zelten und machen unsere Reise durch die Provinz Schahumjan in Dadiwank (Chutawank-Ein Kloster auf einem Hügel) weiter.

Der Kloster-Komplex befindet sich auf dem waldreichen Berghang in einer Höhe von 1100 m. Das Kloster Dadiwank, errichtet im 1. Jh., deutet darauf hin, dass das Christentum auf der armenischen Erde im 1. Jh. aufgetreten ist. Das Kloster wurde über dem Grab von Dadi-des Schülers von Thaddäus (des Apostels), der das christliche Lehre unterrichtet  und sein Leben für diesen Glaube auf diesem heiligen Platz gegeben hat. Dadiwank ist auch für seine Chatschkars(Kreuzsteine) bekannt, die ganz komplizierte und haarfeine Ornamente haben.

Weiter fahren wir mit einem Geländewagen über eine Unwegsamkeit durch den Ringsausgang und fahren zur Tutchun-Bergschlucht herunter.  Genau hinter diesem Ring tritt  vor uns eine Brücke auf. Ein bisschen später fällt uns ein Tunnel auf. In der Mitte des Tunnels gibt es eine nicht große Abzweigung mit dem Ausgang  zum Fluß Tartar. Wir werden  bestimmt nicht bereuen, dass wir in der Schlucht sind, und werden die malerischen Natur bewundern, besonders wenn wir die Flüsse, Wälder und Schollen durchgegangen sind.

Das Flußtal von Tutchun ist wenig besiedelt,und die Oberläufe sind überhaupt nicht bewohnt. Der plastische Tobel ist sehr hoch, die Flussufer treten mit den waldreichen  Hängen auseinander. Wir essen in der Schlucht  zu Mittag und genießen  die natürliche Schönheit.

Wir machen unsere Reise mit den Geländewagen weiter, da uns einen ranken Weg  durch die scharfen Hänge, Flüße, Wälder bis zum Reiseziel –dem Dorf Gahanist erwartet. In dieser Situation steht der Mensch immer im Kontakt mit der Natur durch eine nicht verbale Art.

Wir bleiben im Dorf Gahanist für Übernachtung. Die Zelte lassen wir wieder hier und bevor wir das Feuer anbrennen, genießen wir  den Naturzauber.

Dadivank

Nach dem Frühstück verbringen wir unsere Freizeit im Dorf Gahanist. Wir lernen die Einheimischen und ihren Alltag kennen.  Wir kosten den natürlichen Bauernhonig ab und lernen die Zubereitung des Honigs. Wir werden auch Pilze sammeln , auf dem Gras in der Sonne liegen, Volleyball, Basketball spielen.

Nach dem Frühstück in Gahanist fahren wir zur Stadt Berdsor (Latschin). Die Stadt ist für seinen Korridor bekannt.  Der Korridor ist als ein humantitärer Korridor –Latschin bezeichnet. Dank diesem Weg hat die Stadt eine sehr große strategische Rolle, die sich Armenien und Bergkarabach verbindet.

Im Zuge des Bergkarabachkonflikts wurde die Stadt im Mai 1992 von Armenien besetzt, die Stadt wurde unter Kontrolle des Bergkarabachs gesetzt und dementsprechend wurde Berdsor umbennant. Hier auf einer Höhe ist die Fundierung  der Kirche St. Auferstehung  organisiert worden. Der Aufbau war im Jahre  1998 fertig.  Von dieser Höhe kann man die majestätischen Landschaften von Arzach ohne Ende genießen. Wir fahren nach Eriwan. In Eriwan, schon in den zivilien Bedingungen, erholen uns im Hotel und bereiten uns auf den Abflug vor .

Transfer in den Flughafen “Swartnoz”.